Letting go of stress in a conscious way!

Anfang Oktober als ich den Newsletter schrieb, war dies grad ein wichtiges Thema...letting go of stress und ich schrieb damals, es folge ein Blog dazu. Nun, ich wurde selber eingewickelt in diese Spirale, die einem das Leben manchmal präsentiert..Das passiert uns eben allen mal....Wir hatten konstant Besuch im Oktber, was sehr schön sein kann, doch für mich nebst dem Yoga unterrichten und viel in die Ruhe gehen, etwas viel zu viel. Auch wurde mein Immunsystem geschwächt.......Ja, ist cool so feinfühlig zu sein, aber es hat auch seine Schattenseiten... da käme das Thema Abgrenzung dazu, doch dies ein ander mal....ANYHOW ... fühle mich seit 2-3 Tagen wieder besser und bin  wieder präsent im Herzen..und wie immer brachte der Wirbelsturm auch viel gutes <3 ...Well, nochmals ein weiteres Thema, but now some thoughts around letting go of stress and monkey mind...im Moment, so spüren es wohl viele und immer mehr Menschen ( auch diejenigen, die bis anhin nicht wirklich an Energien glaubten) sind die Energien auf Erden ein wildes Durcheinander....als ob sich das ganze Universum neu anordnete.. solche Zeiten können auch sehr spannend sein auf Erden.....für mich  ist wichtig, immer wieder zurück zu meinem Herzen zu kommen, zur Atmung, Füsse erden..im Körper ankommen..und vor allen Dingen den "monkey Mind" loslassen...man sagte mir mal vor Jahren: "Don't believe all of your thoughts"....sehr wichtig, immer wieder aus der Verwicklung rauskommen...Entwirrung.... Und klar, das gehört  zur Erfahrung des Menschseins: Die Dualität erfahren...das wieder ab und zu völlig "lost in the mind" und sich dann wieder raus holen..liebevolll! With loving kindness and patience....Das ist okay, denn wenn wir nicht wissen was Dunkelheit ist, erkennen wir das Licht nicht...

Und auch wenn die Welt um uns noch so stressig  und chaotisch sein mag, oder uns in Stress einwickeln will. Da ich manchmal das Gefühl habe, dass es für viele Menschen fast normal geworden ist, gestresst zu sein...??? Schaut man dies mal von aussen an: woow...sehr sehr komisch. Wir haben die Fähigkeit, wenn wir wollen, uns rauszunehmen aus dem..auch dann, wenn das Leben noch so stressig erscheint.....der meiste Stress machen wir uns sowieso selber...Druck und natürlich alte Muster ...Klar, es ist sehr streng mit Kinder und Arbeit und es allen recht machen wollen.......doch das "überventilieren "entsteht im Kopf...wir alle kennen Menschen, die von morgens bis spät abends auf den Beinen stehen und doch sind sie die Ruhe selbst! Gehen wir mal nach Asien..die Mamas  stehen um 4 oder so auf kümmern sich um die Familie, gehen den ganzen Tag arbeiten und abends Familie, gehen dann vielleicht gegen Mitternacht schlafen.....und NIE beklagen die sich über Stress....es gibt keine  Burn-outs....Klar, ich weiss, es ist eine andere Gesellschaft und dort hat es dafür viele andere Probleme.. ..Doch was ich damit sagen möchte.....take yourself out of the stress pattern as much as you can! Vor allem mit den Gedanken! Seid es euch wert!.. Gebt euch Sorg! Und wenn es mal alles wieder zuviel wurde und sich der Körper meldet dann: Ruht aus! Mein Opa, Hermann Steiner - Gründer und Erfinder des Lamello-Systems, sagte mir von klein auf in seinem schönen Berndeutsch: "Gesundheit geht vor Anstand." Und als Nebenbemerkung, er war ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann. Bless him! Wenn ich bei meinen Grosseltern war und das war ich sehr oft...standen wir um 5h auf und machten Gymnastik und Atemübungen...damals nannte man dies noch nicht Yoga hier im Westen:-)... Doch das war wohl einer der grössten Einflüsse, dass ich auch heute noch früh aufstehe meine Übungen mache und meditiere. Anyhow...Rausnehmen....atmen....einen Spaziergang in der Natur. Handys bewusst ausschalten! Ins Yoga kommen oder selber zuhause üben.....oft und das war früher selten, sagen mir Schüler: " oh ich mag nicht ins Yoga kommen, bin gestresst von Arbeit, vom Leben"....doch jedes mal, wenn sie dann doch Zur Lektin kamen, merken sie, "ohh das brachte etwas und ich fühle mich weniger gestresst und kann die Arbeit mit frischer Energie angehen"...Das ist eben der Punkt, Gesundheit sollte vorgehen!....sobald wir uns selber Zeit schenken und Enerige, haben wir wieder  mehr Juice-Prana für die Alltagsbewältigung,...... Aufhören mit den Ausreden..wir finden alle, in dieser privilegierten Gesellschaft (ich meine dies nicht überheblich, sondern im Sinn von...wir haben im Gegensatz zu andern Menschen in andern Ländern, sehr viele Freiheiten...und das bringt natürlich nicht nur Positives, doch das ist nochmals ein anderes Thema, worüber man nun auch viel schreiben könnte.....doch als Gesellschaft sind wir sehr  "frei") wie hier.. mal 5 Minuten pro Tag für uns alleine.....diese 5 Minuten Achtsamkeit...das kann auch im Tram, Bus oder Zug sein........ Atmung....Ruhe...oder etwas Yoga üben......den Geist plaudern lassen...damit er sich auch entleeren kann, doch dem Drama nicht folgen.. ...ins Herz kommen...wie das Thema des weekend workshops vom 27.&28. Januar ...ANAHATA CHAKRA.....Herz... Es wäre eigentlich so einfach...simply focus on your breath and connect with your heart! And allow yourself to simply be in the moment and recharge yourself!Selbstwert.....es soll einem wert sein, Zeit für sich selber zu nehmen....es ist  schliesslich alles in Balance im Universum.....Yin and Yang...receiving anf giving!

1 Comments

Travels to India...or actually just the right time to start blogging...

So blogging about my travels to India...that was my aim in the first place. Also starting to blog at all. I've been meaning to do this for ages. What held me back? Maybe the thought, Oh who will be interested, and well, everybody writes these days, and in which language do I write, and why at all....Well, my fingers are typing in English right now...so I stick to this...and maybe on some days I will write in German...I let myself be guided by intuition.

Well, the Why?  I so love writing, express myself in words, digest all the happenings. When I was younger, I journaled every day, then life started to take its turns...and once I had moved to Lucerne, after my 8 years in Australia, gradually the writing moved into the background. There was no time, no inspiration, no energy.... I so had to deal with other things, with life  itself, finding my way here, with getting myself grounded, once I opened up my shala in Lucerne, all the energy went into the build up and then again, ground basic things ...the big subject...Maybe also the integration of all the Yoga, all the spiritual work I had done so far...to integrate, to manifest on a phsyical level, to manifest all that healing in a physical way that had taken place in Australia. Yes, what a blessing, I got to spend 8 years in Australia, found a place on planet Earth where I feel so at home, met so many wonderful people, friends for life, yoga family....and still I am in touch with most of these people....physically very far, and yet not. The world becomes smaller, once we travelled so much, lived on two different ends of the world. Some part of me never left Australia. Which is good. We are multidimensional beings:-). And I am filled with gratitude for everything.

So yeps, for the past few years: it was important to ground, to get things done, to build up the shala, withdraw, be in the materialistic world and yet not loose touch with the essence of life... the muse was missing, the arts, dance, the inspiration, PASSIOn...So now after this travel to India from December til mid February, another retreat in Bondla with Clive and then the rather longish period to heal from the bug, that travelled along from India.....it all and finallly brought me back to the inspiration, to the moment, to PASSION in life.... passion was missing in the past few years.... Zest for life....Dance of life.... Well, all in phases....And the journey goes its very own way, all unfolding the way it is supposed to.....from the deepest dark,comes the brightest light....Travelling to India is always a journey deep into the soul, a change for big tranformation.

This as a little intro...more to follow....off onto my yoga mat.

Love

Shaktini

1 Comments